Das Goldbach-Group-Unternehmen nutzt die Cross-Device-Marketing-Technologie von Roq.ad für sein Mobile Programmatic Advertising.

Splicky, ein Mobile Programmatic Advertising-Unternehmen der Goldbach Group, das Real Time Advertising-Exchanges und Third Party Tracking-Anbieter integriert, arbeitet künftig mit AdTech-Lösungen von Roq.ad. Grundlegend für diese Technologie-Entscheidung sei das Thema Datenschutz gewesen, heißt es dazu. 

Die Cross-Device-Technologie von Roq.ad ist gemäß der EU-Datenschutz-Grundverordnung (EU-DSGVO) zertifiziert. Das Unternehmen garantiert eine datenschutz-konforme Ausspielung von Kampagnen über alle mobilen und stationären Endgeräte hinweg. 

Splicky integriert die Roq.ad-Technologie in seine Demand Side Platform, um Werbekunden in der DACH-Region “nicht nur geräteübergreifend mit einem stringenten Storytelling” betreuen zu können, sondern Retargeting- und Frequency-Capping-Funktionen anzubieten. Im Frequency-Capping steuert die Roq.ad-Technologie die Menge der ausgespielten AdImpressions pro Nutzer geräte-übergreifend, wodurch sich, unter anderem, der digitale Werbedruck bei jenen Konsumenten, die die beworbenen Produkte bereits gekauft haben oder sich dafür nicht interessieren, reduziert. 

Darüber hinaus verfüge die AdTech-Lösung über ein Attribution Tracking, das Aussagen zur Customer Journey und zum Kaufverhalten liefere. So kommt es dabei zur Identifikation jener Endgeräte, die die beste Performance liefere, um Conversions zu steigern. 

< All news